Kontakt | Rechtlicher Hinweis
Wichtige Infos

Wie sicher sind Lebensversicherungen?
Vergleichen lohnt sich
Welche Versicherungsart eignen sich für Sie
Zusätzliche Rente bei Erwerbsunfähigkeit
Schutz der Hinterbliebenen
Rentenversicherungen im Alter
Sparen mit Versicherungen
Einmaleinlagenversicherung
Fondsgebundene Versicherungen

Wie sicher sind Lebensversicherungen
Jeder Lebensversicherer muss sämtliche Anprüche aus Versicherungsverträgen durch das sogenannten "Gebundene Vermögen" sicherstellen. Verschiedene Sicherheitsbestimmungen sollten verhindern, dass eine Lebensversicherung liquidiert werden muss. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) prüft regelmässig die Solvenz (Eigenmittel) der Versicherer. Der Versicherer muss gemäss Gesetz (VAG) jederzeit die Leistungen erbringen können. Im Fall eines Konkurses einer Lebensversicherung werden die Versicherungsvertäge nicht aufgelöst. Diese werden entweder an einen neuen Versicherer übertragen oder liquidiert. Im Liquidationsfall erhält der Kunde den vertraglich zugesicherten Rückkaufswert.  

Vergleichen lohnt sich
Unsere Vergleiche umfassen grundsätzlich die wichtigsten Versicherungsarten. Für die einzelnen Versicherungsvarianten holen wir monatlich die neuen Prämien ein. Wer vergleicht stellt fest, dass die Prämienunterschiede enorm sein können. Vergleichen Sie die verschiedenen Varianten und bestellen Sie von den zwei günstigsten eine Offerte aufgrund Ihrer persönlichen Daten.

Welche Versicherungsart eignen sich für Sie

Erwerbsunfähigkeitsrente:
Diese Rente dient zur Abdeckung des Einkommensverlusts aufgrund einer Invalidität. Die Rente kann als Folge einer Krankheit oder eines Unfalls versichert werden. 

Todesfall-Versicherung:
Diese Versicherung schützt die Hinterbliebenen im Todesfall gegen die finanziellen Einbussen. Die Versicherungssumme ist frei wählbar. Auch die Laufzeit kann selber bestimmt werden. Es gilt zu prüfen, ob die Versicherung als Folge von Krankheit oder von Unfall abgeschlossen werden muss.

Sparversicherungen:
Mit Sparversicherungen können Sie die Leistungen im Alter verbessern. Es lohnt sich, frühzeitig damit zu beginnen. Häufig wird diese Versicherung mit einer Todesfallversicherung und Prämienbefreiung bei Invalidität versehen. Der Versicherer garantiert die Erreichung der Versicherungssumme in allen Situationen (klassische Versicherung). Bei der fondsgebundenen Versicherung ist im Normalfall kein Erlebensfallkapital garantiert. Erkundigen sich über mögliche fondsgebundener Lösung mit Garantie. Bei der Einmaleinlage wird das Geld im Rahmen einer Versicherungspolice angelegt.

Zusätzliche Rente bei Erwerbsunfähigkeit
Eine Erwerbsunfähigkeitsrenten-Versicherung zahlt einen zusätzlichen Lohnersatz. Diese Versicherung wird im Normalfall bis zum Pensionsalter abgeschlossen. Diese Versicherung empfehlen wir grundsätzlich allen, da oft über die erste Säule (IV) und zweite Säule (Pensionskasse) eine ungenügende Rente zur Auszahlung kommt. Bei Unfall kommt die Unfallversicherung gemäss UVG zur Anwendung. Es Höhe hängt davon ab, welcher Lohn vor dem Unfall erzielt wurde. Bei Hausfrauen und Kinder kann sich diese Versicherung lohnen. Hausfrauen sind grundsätzlich ungenügend versichert. Nicht selten muss eine teure Haushaltshilfe angestellt werden. Auch für Kinder lohnt es sich diese Versicherung zu prüfen (Kinderversicherungen). Bei Invalidität eines Kindes kann später kein Einkommen erzielt werden.

Schutz der Hinterbliebenen
Bei der Todesfallversicherung wird im Normalfall eine Versicherungssumme vereinbart, die im Todesfall zur Auszahlung kommt. Die Versicherungssumme kann konstant oder jährliche abnehmend sein. Die Wahl hängt von den persönlichen Bedürfnissen ab. Diese Versicherung ist dann sinnvoll, wenn man Ehepartner oder Kinder hinterlässt, die finanziell abhängig sind. Die Todesfallversicherung ergänzt die Leistungen aus der ersten Säule (AHV) und zweiten Säule (Pensionskasse). Oft wird diese Versicherung zum Schutz eines Kredits, Hypothek oder Sicherstellung einer Ausbildung der Kinder abgeschlossen. 

Rentenversicherungen im Alter
Durch die einzahlung einer einmaligen oder durch periodische Einzahlungen einer Prämie kann im Alter eine zusätzliche Rente erworben werden. Unabhängig des Alter wird diese Rente bis ans Lebensende ausbezahlt. Bei einer Versicherung auf zwei Personen wird die Rente im Todesfall an die zweite Person übertragen. Diese Versicherung kann sofort beginnen und aufgeschoben werden. Je älter die versicherte Person ist, desto höher fällt der Umwandlungssatz bzw. Rente aus. Die Versicherer ergänzen die vertraglich gesicherte Rente mit einer Überschussrente, die nicht garantiert ist. Die Versicherung kann mit oder ohne Rückgewähr abgeschlossen werden. Falls die Variante ohne Rückgewähr abgeschlossen wird, erhöht sich zwar die Rente, im Todesfall aber der versicherten Person bleibt der nichtverbrauchte Teil beim Versicherer. Die Leibrentenversicherung eignet sich für Personen, die im Alter eine zusätzliche Rente zur ersten Säule (AHV) und zweite Säule (Pensionskasse) abschliessen möchten. Vorteil dieser Versicherung ist, dass die Rentenzahlung nur zu 40 Prozen als Einkommen versteuert werden müssen. 

Sparen mit Versicherungen
Wer für das Alter zusätzlich sparen will, kann dies über eine Sparversicherung machen. Diese Versicherung wird oft auch als Gemischte Versicherung genannt, da auch zusätzlich eine Todesfallversicherung eingeschlossen ist. Wer keine Todesfallversicherung benötigt, zahlt trotzdem Prämien für die Risikoversicherung. In Regel wird diese Versicherung auch mit der Prämienbefreiung bei Invalidität versehen. So garantiert der Versicherer, dass die Versicherungssumme im Invaliditätsfall erreicht wird, indem der Versicherer für Sie die Sparbeiträge übernimmt. Wer zwingend für das Alter sparen muss, kann sich eine Sparversicherung lohnen, da Sie sich selbst zwingen, Prämien einzuzahlen und die Gelder im Alter garantiert sind. Mit einer Lebensversicherung bindet man sich langfristig. Es lohnt sich, die Bedürfnisse genau zu überprüfen. Bei einer vorzeitigen Auflösung einer Sparversicherung verliert man nicht selten einen beachtlichen Teil der bezahlten Sparprämien.   

Einmaleinlagenversicherung
Diese Versicherung eignet sich für Leute, die keine Börsenrisiken eingehen möchten. Diese Versicherung wird mit einer einmaligen Zahlung einer Prämie abgeschlossen. Der Lebensversicherer garantiert bei Erreichung Vertragablaufes das Erlebensfallkapital zurück zu zahlen. Das Erlebensfallkapital ist vertraglich garantiert. Die prognostizierten Überschüsse hingegen sind nicht garantiert. Im Todesfall während der Laufzeit erhält die begünstigte Person das Todesfallkapital. Im Gegensatz zu Sparkonten oder Obligationen ist der Wertzuwachs der Einmaleinlage steuerfrei, sofern die Laufzeit mindestens 5 Jahre beträgt, der Versicherungsnehmer bei der Auszahlung mindestens 60 Jahre alt ist und der Vertrag von dem 66. Geburtstag abgeschlossen wird. Diese Versicherung eignet sich für sicherheitsorientierte Personen ab Alter 50.

Fondsgebundene Versicherungen
Die fondsgebunden Versicherung kann mit periodischen Prämien oder mit einer einmaligen Einzahlung (Einmaleinlage) abgeschlossen werden. Der Sparteil wird in ausgewählte Fonds des Versicherers investiert. Im Gegensatz zur klassischen Versicherung ist keinen Mindesterlebensfallkapital gewährleistet. Die Leistung bei Ablauf des Vertrages hängt von der Börsenentwicklung ab. Einige Versicherer bieten fondsgebundene Lösungen mit vertraglich garantierten Erlebensfallkapital. Wie bei der klassichen Versicherung wird die Versicherung mit einer Todesfallversicherung kombiniert. Für Leute die keinen Versicherungsschutz benötigen, eignet sich die fondsgebundene Versicherung nicht. Es lohnt sich Sparen und Risiko zu trennen.